039 007 41000 o.  service@allgemeiner-tierhilfsdienst.eu


14. November 2011 (Nachtrag zum 20.10.2011)

erstellt am: 02.09.2012

Wir haben gehofft, dass die ganze Geschichte ausge-standen ist, aber bereits wenige Tage nach der Räumaktion vom 20.10.2011 erzählten uns Leute am Telefon, dass auf dem einen Hof schon wieder Hunde wären und die besagte Dame würde wieder im Internet Hovawart-Welpen zum Verkaufen anbieten.

Und tatsächlich, als wir dort hingefahren sind,hörten wir Hundegebell!
Am Montag,den 14.11.2011haben wir dann
mit den Veterinärbehörde noch
eine  Mutterhündin mit 3 Welpen geholt.

 Einer der Welpen gehörte auf jeden Fall zu
einem anderen Wurf. Wo seine Geschwister
sind und wo die Mutter ist, wissen wir nicht.
Die Welpen und die Mutter waren im Keller versteckt und furchtbar verdreckt.
Sie waren so voller Würmer, dass ihre Bäuche dermaßen aufgedunsen waren,
dass man schon ein Platzen befürchtete.
Wie gut die Zucht selektiert wurde, konnte wieder daran gesehen werden, dass alle Kleinen einen Überbiss haben und somit für weitere Zucht (bei uns sowieso nicht, da bei uns alle Tiere ab einem gewissen Alter kastriert werden) trotz Papieren ausgeschieden wären. Es handelte sich erneut, wie schon erwartet, nicht um wirkliche Zucht, sondern nur um Vermehrung. Die Besitzer haben uns übrigens gesagt, dass es sich bei ihrer Zucht um eine Gesundzüchtung handelt. Ohne Worte.
Einer der Zuchtrüden vom 20.10.2011  ist inzwischen erblindet. Er hat zum Glück trotzdem ein schönes Zuhause finden können.
Auch diese drei Raketen und ihre Mutter hatten Glück und konnten schnell in geeignete Hände gegeben werden. Sie brauchen hoffentlich nie wieder unter solchen Umständen hausen!