039 007 41000 o.  service@allgemeiner-tierhilfsdienst.eu


erstellt am: 08.03.2017

Stuart

Rasse: Dogo Argentino Mischling
Alter: geb. ca. Dez. 2015
Geschlecht: männlich -kastriert
Familie: Stuart findet Kinder super, braucht aber Anleitung
Hunde: Stuart ist sehr verspielt, übertreibt aber manchmal
andere Tiere: neugierig, wenn sie ihm Angst machen, bellt er
allein sein: er kann alleine bleiben, räumt seine Sachen aber manchmal um

 

Herkunft

Stuart kam durch eine Sicherstellung des Ornungsamtes zusammen mit einer Hündin zu uns. Hannah konnte inzwischen vermittelt werden. Einige Wochen zuvor hatten wir von der Familie bereits einen anderen, älteren Staff abgeholt. Die Leute haben sich einfach nicht ordentlich um ihre Tiere gekümmert. Sowas sehen wir leider immer wieder.

Foto-Galerie

Wie er sich bei uns entwickelt hat

Stuart… er ist wirklich unser kleiner Hosenschieter. Mit unseren Kollegen kommt er gut aus. Sobald aber jemand anderes zu ihm kommt, ist er klitzeklein – mit Hut – dann springt er bellend aufgeregt umher und lässt sich auf keinen Fall von dem „Neuling“ anfassen. Mit allen Bekannten ist er einfach zauberhaft. Stuart ist ein sympatischer Clown, der dringend liebevolle Erziehung braucht. Stuart lebt bei uns in einem großen Zimmer im Haupthaus. Er verträgt leider nicht jedes Futter (besonders Rindfleisch) und wird deshalb gebarft. Das verträgt er prima und er freut sich doch immer sehr auf seine Portionen. Stuart ist übrigens mit Kindern sehr vorsichtig. Wenn man sieht, wie rumpelig er manchmal mit uns Erwachsenen umgeht, ist man über seien vorsichtigen Umgang mit den kleinen wirklich überrascht. Beim Tierarzt benimmt er sich immer vorbildlich und ist dort ein gern gesehener Gast. Seit wir von seiner Unverträglichkeit wissen, sind diese Besuche aber sehr selten geworden.

Was wir uns wünschen

Stuart ist ein junger, aktiver Hund. Er muss noch viel lernen und braucht für seine weitere Entwicklung endlich eine eigene, souveräne und verlässliche Familie. Und liebevoll muss sie natürlich auch sein. Das versteht sich ja von selbst. Vielleicht wäre sogar eine nette große Hündin als Partnerin toll, die ihm die nötige Sicherheit gibt. Nur, falls er sich mal wieder vor etwas fürchtet. Stuart ist eine Ausnahmeerscheinung, der unter Freunden für aktive Hunde doch endlich seine Menschen finden muss, oder?